Brandzeichen Blog

WhatsApp

Die Ketchum Agenturgruppe (Ketchum Pleon, Emanate, Brandzeichen) ist für Fragen rund um eine Karriere bei Ketchum jetzt auch bei WhatsApp erreichbar. Wir bieten Ihnen nun zwei Möglichkeiten, stets über aktuelle Stellen auf dem Laufenden zu bleiben und helfen auch hier gerne bei Fragen weiter.

 

WhatsApp JobAlarmsoon-873316_1280

Ab sofort können Sie Neuigkeiten über spannende Stellenangebote auch über die Chat-Software WhatsApp auf Ihr Smartphone erhalten. Wenn Sie unseren kostenlosen WhatsApp JobAlarm nutzen möchten, erhalten Sie von uns eine Nachricht, sobald es eine neue spannende Karrierechance an Ihrem gewünschten Standort in unserem Careers Center gibt.

Und so melden Sie sich an:

  • Speichern Sie unsere Nummer +49 172 2739298 als „Careers@KetchumDE“
  • Öffnen Sie WhatsApp und schicken Sie uns eine kurze Nachricht mit Ihrem Wunschstandort und der gewünschten Agentur z.B. „Düsseldorf Brandzeichen“ (Wenn sie flexibel sind, können Sie auch gerne mehrere Standorte und/oder Agenturen angeben)
  • Eine Nennung Ihres Namens ist nicht nötig, da nur Ihre Telefonnummer und der jeweilige Standort/ die jeweilige Agentur von uns gespeichert wird

Wir geben Ihre Handynummer nicht an Dritte weiter und nutzen diese ausschließlich für den WhatsApp JobAlarm. Sie erhalten von uns keine Werbung, keinen Spam und keine Werbe-Anrufe. Alle anderen Abonnenten unseres Newsletters sehen Ihre Handynummer nicht und können diese auch nicht nutzen, um Ihnen WhatsApp-Nachrichten zu schicken, da es sich hier nicht um eine Gruppe sondern um eine Broadcast-Liste handelt.

JobAlarm per WhatsApp direkt aufs Handy

Wie oft Sie eine WhatsApp Nachricht von uns erhalten hängt davon ab, wann welche Vakanzen bei uns entstehen.

Um den JobAlarm wieder abzubestellen, löschen Sie einfach den Kontakt „Careers@KetchumDE“ aus Ihren Kontakten. Ebenso können Sie den Kontakt „Careers@KetchumDE“ in WhatsApp blockieren oder uns eine Nachricht mit „STOP“ senden.

WhatsApp Fragestunde

Jeden Montag von 10:00 – 12:00 Uhr und Mittwoch von 14:00 – 16:00 Uhr (Feiertage ausgenommen) ist unser HR Team für Sie da, um Ihre Fragen rund um den Bewerbungsprozess und aktuelle Stellenangebote zu klären.

Dazu schreiben Sie einfach über WhatsApp eine Nachricht mit Ihrer Frage an die folgende Nummer: +49 172 2739298

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass telefonische Anfragen unter dieser Nummer nicht beantwortet werden können.

Veröffentlicht unter Blog, Newsroom | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Führungskompetenz nur an der Spitze des Organigramms? – Solche klassischen Führungsmodelle haben laut dem Ketchum Leadership Communication Monitor (KLCM) 2015 längst ausgedient. Für die Studie befragte Ketchum, eine der weltweit führenden Kommunikationsagenturen, zu dessen globalem Netzwerk wir seit 2013 angehören, mehr als 6.000 Menschen in 12 Ländern. Welche Vorstellungen haben die Befragten zu effektiver Führung und effektiver Führungskommunikation im 21. Jahrhundert?

Infografik KLCM

KLCM Infografik

In einer Zeit, in der Unternehmen dauerhaft mit Schnelllebigkeit, rasanten Veränderungen und hohen Stakeholderansprüchen konfrontiert sind, müssen sich Führungskräfte an die Geschwindigkeit von heute anpassen. „Leadership at the Speed of Now“ lautet die Devise. Langwierige Entscheidungsprozesse, Bürokratie und starre Top-Down-Strukturen sind nicht mehr zeitgemäß. Investoren, Verbraucher, Mitarbeiter oder Journalisten erwarten eine schnelle Informationsvermittlung und ein rasches Umsetzen von Ideen in Taten. Unternehmen, deren Führungskultur das ermöglicht, sind klar im Vorteil.

Goodbye Hierarchie – Führung auf allen Ebenen

Laut dem vierten KLCM haben die Befragten eine eindeutige Vorstellung davon, wie diese aussehen soll, um den heutigen Anforderungen gerecht zu werden. So geben 41 Prozent der Teilnehmer an, dass die Führung von allen Mitarbeitern zu tragen ist, wohingegen nur ein Viertel diese Kompetenz ausschließlich der Vorstandsetage zuschreibt. Diese Ergebnisse stimmen mit vergangenen KLCM-Umfragewerten überein: Bereits seit drei Jahren bilden die Daten einen Bedeutungsrückgang des CEOs als Führungspersönlichkeit ab. Gleichzeitig ist eine dezentrale und gemeinschaftliche Führungskultur aller Unternehmensmitglieder auf dem Vormarsch. Gemäß dieses „Title-less Leadership“-Konzepts sind gute Leitungsqualitäten auch ohne traditionellen Führungstitel möglich.

Nur jeder Vierte von Führungsqualitäten überzeugt

Jenes Umdenken kommt zu einer Zeit, in der Führungskräfte generell auf dem Prüfstand stehen. Bei den Befragten halten nur 24 Prozent die Leitungskompetenz der Chefs für effektiv. Wird Unternehmensführern in der Wirtschaft noch von jedem dritten Befragten Effektivität bescheinigt, sieht es in der Politik, bei NGOs oder Gewerkschaften düsterer aus. In wirtschaftlichen Unternehmen ist nicht selten das Geschäft unmittelbar von negativ bewertetem Führungsstil betroffen. So gibt mehr als die Hälfte der KLCM-Teilnehmer an, Unternehmen wegen schlechter Führung bereits boykottiert oder zumindest den Konsum der Produkte erheblich eingeschränkt zu haben.

Communication matters

Doch welche Eigenschaften sollte eine gute Führungspersönlichkeit mitbringen? Mit jeweils 63 und 61 Prozent erwarten die Befragten, dass Führungskräfte „mit gutem Beispiel vorangehen“ und „offen und transparent kommunizieren“. Darauf folgen auf Platz drei und vier im Ranking die Fähigkeit, „Fehler einzugestehen“ und „das Beste aus Mitarbeitern herauszuholen“. Auch ein „sicherer und ruhiger Umgang mit kontroversen Situationen und Krisen“ wird von 58 Prozent der Teilnehmer als das fünfte wichtige Merkmal für guten Führungsstil genannt. Kommunikation ist bei all diesen Schlüsselfaktoren ein wesentlicher Bestandteil. Im Zeitalter der Transparenz sendet jedes Führungsverhalten ein kommunikatives Signal. Nicht zuletzt deshalb wird von mehr als zwei Drittel der Befragten eine effektive Führungskommunikation als besonders wichtig angesehen. Dass sich diese Merkmale nicht nur auf die oberste Hierarchieebene beschränken, liegt auf der Hand: Jedes Unternehmensmitglied kann nach diesen Maximen handeln und sich Respekt und Autorität verschaffen. Die KLCM-Befragten wünschen sich darüber hinaus eine persönlich anwesende Führungskraft. Der richtige Kanal für wirksame Führungskommunikation ist also entscheidend. Neben formellen Unternehmenspublikationen haben Formate, in denen der Chef quasi-anwesend ist (z. B. Fernsehinterviews, persönliche Ansprachen, Interaktionen auf der Website) einen enormen Einfluss auf die wahrgenommene Führungsqualität.

Er oder Sie?

Wenn es um das „bessere“ Geschlecht in Führungspositionen geht, scheiden sich die Geister. Einerseits wird Männern von 61 Prozent der Befragten bescheinigt, dass sie die Herausforderungen der nächsten fünf Jahre besser bewältigen werden als ihre weiblichen Kollegen. Jedoch sind Frauen bei drei von fünf wichtigen Führungseigenschaften männlichen Top-Managern überlegen: Vor allem beim Eingestehen von Fehlern, dem Motivieren von Mitarbeitern zu Bestleistungen und im Bereich offener und transparenter Kommunikation schneiden die Damen besser ab. Dieser scheinbare Widerspruch unterstreicht einmal mehr die Debatte um Männer und Frauen in Führungsetagen, in der geschlechtsspezifische Stereotype offenbar noch lange nicht gebändigt sind. Laut KLCM 2015 schadet Unternehmen ein stereotypes Führungsdenken. Vielmehr zeigt sich auch hier der Vorteil von geteilter Führungskultur auf allen Ebenen – und das unabhängig vom Geschlecht.

Fazit

Führung von jedermann – darf dann jeder alles? Nein, denn eine Führungskultur auf allen Ebenen ist nicht mit anarchieähnlichen Verhältnissen zu verwechseln. Zwar zeigt das KLCM 2015 in seiner Quintessenz, dass Top-Down Führung immer weiter an Bedeutung verliert. Ein funktionierendes System, das eine gewisse Kontrolle und Sicherheit, klare Zuständigkeiten und Verantwortungszuweisungen gewährleistet, ist aber weiterhin notwendig. Jedoch haben Firmen, die auf allen Hierarchiestufen Führungspotenzial fördern und bestärken, die Chance, flexibler und schneller auf die Gegebenheiten der heutigen Zeit zu reagieren – eben mit „Leadership at the Speed of Now“.

Veröffentlicht unter Blog | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Brandzeichen LogoWir möchten das recht junge Jahr nutzen, um euch zu Jahresbeginn einen Einblick in unser „Brandzeichen Talent Management“ zu geben. Denn der Kampf um talentierte Nachwuchskräfte in Deutschland wird immer größer und deshalb ist dieses Thema auch für uns von großem Interesse. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Blog | Hinterlasse einen Kommentar

Heute richten wir uns10 Jahre Brandzeichen mal in eigener Sache an euch, denn Brandzeichen feiert 10-jähriges Bestehen. Und ja, wir lassen es so richtig krachen! Denn nach 10 erfolgreichen Jahren, über 100 betreuten Marken und heute rund 80 Mitarbeitern an drei Standorten in Deutschland, haben wir auch allen Grund dazu. Mit aufmerksamkeitsstarker Kommunikation sowie strategischer und passgenauer Markenberatung konnten wir deutliche Zeichen in der Branche setzen und sind stolz darauf, dass wir uns als eine der führenden Agenturen in Deutschland etablieren konnten. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Blog | Hinterlasse einen Kommentar

Brandzeichen bei der re:publica, das heißt drei 2014-05-06 12.14.21Tage neue Eindrücke, jede Menge Diskussionsstoff und Treffen mit bekannten und neuen Gesichtern. Die re:publica war wie immer am Puls der (digitalen) Zeit. Bereits seit der ersten Veranstaltung 2007 zählt sie zu den weltweit wichtigsten Events rund um Web 2.0, Blogs und Social Media. Seitdem ist sie Jahr für Jahr gewachsen, ist professioneller und internationaler geworden. 2014 zählte sie mehr als 6.000 Besucher und rund 350 Veranstaltungen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Blog | Hinterlasse einen Kommentar

Das Erdbeben 2013 an der Ostküste Wie recherchieren JournalistenAmerikas ist ein ausdrucksstarker Beweis dafür, dass unsere Kommunikation mittlerweile mit maximaler Beschleunigung stattfindet. So konnten New Yorker mit einem Twitter-Account bereits 30 Sekunden bevor die Erde bebte von einem nahenden Erdbeben auf Twitter lesen. Dass sich Informationen mittlerweile mit solch enormer Geschwindigkeit um den Globus verbreiten, stellt besonders hohe Anforderungen an professionelle Vermittler von Informationen: Journalisten. Doch wie kämpfen sie in Zeiten von Non-Stop-Kommunikation und ständiger Erreichbarkeit um die aktuellste Nachricht? Weiterlesen

Veröffentlicht unter Blog | Hinterlasse einen Kommentar

Brandzeichen Logo_ 150pxDas Jahr 2013 ist Geschichte und damit auch der Harlem Shake und #Aufschrei. Kaum war 2013 zu Ende, als die größten sozialen Netzwerke ihre jeweiligen Rückblicke auf das vergangene Jahr veröffentlicht haben. Im Folgenden haben wir für euch die wichtigsten, spannendsten und natürlich witzigsten Themen und Videos aus 2013 zusammengestellt. Sollten eure Highlights fehlen, schreibt sie uns gerne in das Kommentarfeld :) Weiterlesen

Veröffentlicht unter Blog | Hinterlasse einen Kommentar

Brandzeichen Logo_ 150pxOb auf der Straße, in der Bahn, im Bus, am Arbeitsplatz, im Unterricht oder der Vorlesung, überall begegnen uns Smartphones und Social-Media-Nutzer. Ob zum Versenden von Nachrichten, Anschauen von Bildern oder Posten des aktuellen Aufenthaltsortes – Facebook & Co sind in aller Munde und immer dabei. Doch wie sind die Altersstrukturen im Social Web? Weiterlesen

Veröffentlicht unter Blog | Hinterlasse einen Kommentar

Eine Blog-Weltkarte – existiert so etwas? BELOONG Weltkarte von BlogsJetzt schon! Im Rahmen seiner Bachelorarbeit an der Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation in Köln hat Christopher Hauffe ein einzigartiges Tool namens BELOONG entwickelt, das eine interaktive Weltkarte aus Blogs und deren Key Figures darstellt. Wie das genau funktioniert, zeigt dieses Video. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Blog | 1 Kommentar

Die Zahlen der Digital Marketing dmexco openingExhibition and Conference (dmexco) klingen beeindruckend: 742 Aussteller und 450 Top-Speaker aus aller Welt, die in 3 Messehallen auf über 57.000 Quadratmetern rund 190 Stunden Programm bieten – und Brandzeichen mittendrin. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Blog | Hinterlasse einen Kommentar